DAS ENDE …

14. März 2008; 18:01

Und hier endet nun das Blog-Kapitel   

obacht!
-Die Kommunalwahl 2008 in Dießen-

Die Seite hat ihren Zweck mehr als erfüllt. Als Neueinsteiger ins „Bloggeschäft“ ist mir die Sache glaube ich ganz gut gelungen, wie angekündigt gehts auch nach der Wahl weiter, diesmal mit allen möglichen Themen rund um unseren Ort und die große weite Welt. Ein Schwerpunkt wird sicherlich der Fussball, sei es „meine Bayern“, die „EM 2008 in Österreich und der Schweiz“ (oh man Gazi – hätten wir schon bei der WM 2006 so eine Seite gehabt … 🙂 )oder „mein MTV Diessen“, sein. Die Beiträge und Kommentare hier bleiben natürlich gespeichert und können nachgelesen werden … ja gut … dann sag ich mal Servus „Obacht! – Wahlen2008“ und auf ein Neues bei „Obacht! -Reloaded!“ Viel Spaß, Zappi.

Die „obacht! – Wahlen 2008“-Seite wird noch bis Ende März wie gewohnt unter der bekannten Adresse erreichbar sein, dann wird die Seite direkt auf die neue Seite „obacht! – reloaded“ weitergeleitet, von dort kann man aber jederzeit wieder zurück, um nochmal in alten Beiträgen zu stöbern.

 HIER

gehts zu „obacht! – reloaded“


Wer wird 2. Bürgermeister/in?

10. März 2008; 21:26

Beim „moosblogger“ läuft ja bereits eine Abstimmung, da möchte ich natürlich auch mitmachen, deshalb auch hier ein Voting in abgewandelter Form. Viel Spaß!

http://www.polldaddy.com/p/405913/


Wahlanalyse Teil 8 – Mein FAZIT

6. März 2008; 22:30

Was bleibt neben den vielen vielen interessanten und aufschlussreichen Statistiken als Ergebnis der Kommunalwahl 2008 in Bayern stehen?

Bayernweit haben die CSU (40,0% / -5,5%) und die SPD (22,6% / -2,5%)  die schlechtesten Werte seit Jahrezehnten erzielt. Gewinner waren die Grünen (8,2% / + 2,5%) und die Freien Wähler (19,5% / +3,4%). Die Wahlbeteiligung ging um 3,7% auf nur 59,5% zurück.

Hier finden Sie die graphische Auswertung der Kommunalwahl 2008 in Bayern und hier finden Sie die Vergleichszahlen seit dem Jahr 1946 bis zum Jahr 2002.

Und welche Schlüsse kann man aus der Wahl in Dießen ziehen?

Dießen hat konservativ gewählt!
Kirsch und Sanktjohanser sind die klaren Sieger (beide stehen für eine “step-by-step” Politik), dazu die Freien Wähler mit guten Zuwächsen (auch hier möchte man den Ort weiterentwickeln, aber eben behutsam) und die starken Grünen, die ja eher für “sanfte” Weiterentwicklung stehen.  Der Ur-Dießner an sich möchte keine großen Veränderungen, er möchte dass sich der Ort weiterentwickelt, aber nicht zu viel Veränderung. Das hat Herr Salzmann bei der Podiumsdiskussion ja kritisiert – “ein bißchen was von allem, aber nicht zu viel” – aber genau so ist Diessen – das muss er noch lernen! Dießen hat eine Aussage getroffen, eine klare Aussage, die für den nächsten Gemeinderat eine klare Richtung vorgibt: “Sinnvolle Änderungen und Verbesserungen JA, aber keine komplette Umstrukturierung des Ortes!”

Die Sieger der Wahl:

Franz Sanktjohanser – Stimmenkönig von Dießen
4.597 Stimmen – ein persönliches Plus von 1.757 Stimmen – prozentual 61,87% – ein Wahnsinnsergebnis mit dem er wohl selbst in seinen kühnsten Träumen nicht gerechnet hätte. Hat mit seiner Konsequenz den neuen Weg der CSU nicht mit zu gehen und ihr nach 30 Jahren den Rücken zu kehren viele Sympathien geholt. Auch Marianne Scharr erzielte mit 1.222 Stimmen ein fantastisches Ergebnis. Beinahe hätte der offene Kreis Dießen die angestrebten 3 Sitze erhalten.

Herbert Kirsch siegt und verhilft seiner Gruppierung zu 4 Sitzen
Mit über 75% der Stimmen wurde Herbert Kirsch im Amt bestätigt. Hatte bei der Bürgermeisterwahl (3.618) fast die identische Stimmenzahl wie bei der Gemeinderatswahl (3.635). Seine eigenen Stimmen und die zusätzlichen „Bürgermeisterstimmen“ brachten der Gruppierung mit Hilfe des ebenso tollen Ergebnisses von Antoinette Bagusat (2.245) den dritten und vierten Sitz. Die Aufforderung: „Wählen Sie Herbert Kirsch, sofern Sie ihn wählen, entweder als Bürgermeister oder als Gemeinerat!“ hat nichts geholfen. Die Dießener Bürger holten 16.703 Stimmen, das ist ein Plus von 7.019 Stimmen = + 72,48%! Wahnsinn!

Dritter Sitz für die Grünen
Die Listenverbindung mit der SPD hätten sich die Grünen schenken können, sie brachte nichts ein. Die Grünen waren alleine stark genug um die SPD zu überholen und sich ein drittes Mandat zu sichern. Sie holten 12.536 Stimmen – ein Zuwachs 3.459 Stimmen, also + 38,11%. Beachtlich!

Wie bereits angekündigt, gab es bei der Wahl 4 Gewinner. Über drei von Ihnen haben Sie oben gelesen, der vierte Gewinner waren die Freien Wähler! Leider gab es in diesem Jahr nur 3 Medaillen …

Freie Wähler werden nicht belohnt
Im Jahr 2002 behaupteten die Freien Wähler den vierten Sitz mit 14.261 Stimmen hauchdünn (ca. 80 Stimmen = 0,09% der Gesamtstimmen) vor der UBV. Um einen weiteren (fünften) Sitz zu erhalten, hätten die FW ihre Stimmen auf über 20.000 schrauben müssen (den letzten Sitz hat die CSU mit einem Teiler von 4.070 erhalten – d.h. die FW brauchen einen Teiler 4.071, haben aber nur 3.803 – es fehlen 267 Teilerstimmen, das bedeutet für einen fünften Sitz x 5 Gesamtstimmen = 1.335 Gesamtstimmen). Einige träumten vom 6. Sitz, dafür wären aber über 24.000 Stimmen nötig gewesen, d.h. man hätte die CSU als stärkste Fraktion (hatten 2002 27.334 Stimmen) ablösen müssen. Die Freien Wähler konnten ein Stimmenplus von fast 4.800 Stimmen verzeichnen – ein tolles Ergebnis. Die „jungen Wilden“ der Freien Wähler haben ein Riesenergebnis eingefahren. Rein stimmenmäßig landeten 7 Kandidaten unter den ersten 24 (der gefühlte Gemeinderat), aber für einen weiteren Sitz haben eben noch mal gut 1.300 Stimmen gefehlt. Für einen Sitz benötigt man gut 4.000 Stimmen, d.h. faktisch fing die Jagd auf Sitz Nr.5 mit fast 2.000 Stimmen im Minus an. Warum das? Ganz einfach. 4 x 4.000 = 16.000 Stimmen – das letzte Mal warens 14.261 Stimmen – d.h. die Freien Wähler hätten um über 6.000 Stimmen zulegen müssen. Die Freien Wähler haben ein Riesenergebnis geholt, haben den wacklingen 4ten Sitz zementiert, holten fast 4.800 Stimmen mehr, bauten die absoluten Prozentwerte von 16,6% auf 17,6% aus – trotz einer weiteren Gruppierung. Die Freien Wähler können beruhigt in die Zukunft schauen, viele andere Gruppierungen haben Probleme mit dem Nachwuchs, bei den FW brachte der Nachwuchs satte Stimmen. Die Freien Wähler sind für die Zukunft gut aufgestellt. In 6 Jahren ändert sich der Gemeinderat enorm, viele altgediente Gemeinderäte werden quer über alle Gruppierungen nicht mehr antreten – da werden die Verhältnisse wieder neu gemischt und die Freien Wähler haben hervorragend vorgebaut und sich eine gute Ausgangsposition geschaffen.

Im Jahr 2002 bevorteilte das Wahlsystem die Freien Wähler, diesmal wurden sie nicht belohnt, gehören aber trotzdem zu den Gewinnern der Kommunalwahl 2008.

Die Verlierer der Wahl

CSU: aus 7 + XXL wurde ein Sitz weniger
Die CSU büßte bei 4 neu zu vergebenden Sitzen einen Sitz ein. Kirsch-Herausforderer Salzmann startete im Oktober vergangenen Jahres sehr aggressiv, was ihm den Verlust von Franz Sanktjohanser einbrachte. Als er im Januar mit Sachthemen punkten wollte waren viele Sympathien schon zu Gunsten von Herbert Kirsch vergeben. Der Unterstützerkreis war noch einen Tick aggressiver, was folgerichtig noch schlechter ankam. Das mit Franz Steigenberger ein Urgestein der Dießener CSU wiedergewählt wurde ist für ihn zwar bestimmt sehr schön, für die CSU aber sehr traurig. Nachwuchs? – Fehlanzeige!

SPD: One-Woman-Show in red
Hanni Baur hat persönlich eine tolle Wahl erlebt. Über 3.000 Stimmen – mehr als eine Verdoppelung. Aber … was kommt dahinter? „Viele gute Leute, die leider wenig bekannt sind“, so lautete das Fazit der SPD-Ortsvorsitzenden. Ähnlich wie teilweise auf Bundesebene schwimmen der SPD die Felle davon, die Grünen werden stärker und locken Wähler, die Linken grasen den Flügel ab, dazu noch der eigene Schlinger-Schmusekurs in Sachen „Linke“ – ist nicht auszuhalten. In Dießen verlor die SPD klar Anteile an die Grünen, die Listenverbindung sollte eigentlich einen dritten Sitz bringen, das Gegenteil war der Fall. Stimmenmäßig bremste die SPD gerade noch vor der 10.000er-Klippe. Prozentual fielen die Roten unter 10% (9,30%). Wir sind auf die nächsten 6 Jahre gespannt und ob dann das „Hanni-Team“ bekannter ist. Spekulationen um den Posten „2. Bürgermeisterin“ dürfte es auf Grund des Gesamtergebnisses der SPD nicht wirklich geben.

UBV: Dritter Sitz in weiter Ferne
Auf Anhieb brachte die UBV 1990 4 Kandidaten in den Gemeinderat, 2002 war der dritte Sitz in greifbarer Nähe, kippte dann aber doch zu den Freien Wähler. 6 Jahre später ist der dritte Sitz in weite Ferne gerückt. Die Stimmen der Familie Römhild aus dem Jahr 2002 (ca. 3.000) konnten nicht kompensiert werden, Rudolf Gleißl wurde um fast 500 Stimmen nach unten gewählt und die Liste musste mit 4 Ehepartnern aufgefüllt werden. Die UBV steht vor einer Neustrukturierung.

Neutral: Bayernpartei – Punktlandung
Der Bayernpartei wurde ein Sitz zugetraut, dieser wurde sicher erreicht, Pius Abenthum setzte sich parteiintern gegen Gunnar Schweizer durch und darf weitere 6 Jahre für die Bayernpartei im Gemeinderat tätig sein. Die Bayernpartei gehört daher weder zu den Gewinnern, noch zu den Verlierern. Neutral halt. 🙂


Wahlanalyse Teil 7

6. März 2008; 17:09

Die 5 Stimmbesten in den jeweiligen Stimmbezirken

Gesamtübersicht      
  Nr. 1 Nr. 2 Nr. 3 Nr. 4 Nr. 5
Gesamt St.-johanser Kirsch Baur H. Fastl P. Bagusat
  4597 3635 3014 2711 2245
Rathaus St.-johanser Kirsch Fastl P. Lotter Baur H.
  299 221 201 184 177
Jugendtreff St.-johanser Kirsch Fastl P. Salzmann Baur H.
  514 299 257 257 247
Volksschule St.-johanser Kirsch Salzmann Maginot Fastl P.
  356 342 265 234 216
St.Georgen St.-johanser Kirsch Bagusat Fastl P. Baur H.
  486 449 325 319 296
D´hofen Baur H. St.-johanser Scharr Kirsch Storf
  240 130 127 125 117
D´schwang Behl Baur H. Wegele M. St.-johanser Dr. Weber
  265 197 191 187 169
O´mühlhausen Abenthum Wegele S. Happach Behl Kirsch
  202 186 135 122 83
Riederau Vetterl J. Vetterl A. GrosserJ. St.-johanser Kirsch
  458 417 379 312 281
Briefwahl I St.-johanser Kirsch Fastl P. Baur H. Bagusat
  643 604 456 432 392
Briefwahl II St.-johanser Kirsch Baur H. Fastl P. Bagusat
  806 576 527 522 373
Briefwahl III St.-johanser Baur H. Kirsch Bagusat Fastl P.
  798 551 542 443 413

Wahlanalyse Teil 6

6. März 2008; 16:51

Die Stimmbesten der jeweiligen Gruppierung in den einzelnen Stimmbezirken

Gruppierungsbeste    
  CSU SPD Grüne FW
Gesamt Salzmann Baur H. Hofmann Fastl P.
  2089 3014 1269 2711
Rathaus Maginot Baur H. Kunschak Fastl P.
  136 177 86 201
Jugendtreff Salzmann Baur H. Sander Fastl P.
  257 247 112 257
Volksschule Salzmann Baur H. Webert Fastl P.
  265 167 125 216
St.Georgen Salzmann Baur H. Hofmann Fastl P.
  246 296 160 319
D´hofen Storf Baur H. Wilkening Vetterl J.
  117 240 69 58
D´schwang Behl Baur H. Hofmann Wegele
  265 197 128 191
O´mühlhausen Behl Baur H. Wolf Wegele
  122 69 61 48
Riederau Vetterl A. Baur H. Hofmann Vetterl J.
  417 111 99 458
Briefwahl I Maginot Baur H. Hofmann Fastl P.
  352 432 181 456
Briefwahl II Maginot Baur H. Hofmann Fastl P.
  313 527 127 522
Briefwahl III Maginot Baur H. Hofmann Fastl P.
  258 551 172 413
         
  UBV DB BP oKD
Gesamt Bippus Kirsch H. Abenthum St.-johanser
  1825 3635 774 4597
Rathaus Bippus Kirsch H. Schweizer St.-johanser
  163 221 34 299
Jugendtreff Bippus Kirsch H. Schweizer St.-johanser
  143 299 53 514
Volksschule Bippus Kirsch H. Schweizer St.-johanser
  197 342 21 356
St.Georgen Bippus Kirsch H. Schweizer St.-johanser
  234 449 73 486
D´hofen Güntsch Kirsch H. Abenthum St.-johanser
  27 125 112 130
D´schwang Bippus Weber Hoy St.-johanser
  30 169 107 187
O´mühlhausen Behrendt Kirsch H. Abenthum St.-johanser
  10 83 202 66
Riederau Loose Kirsch H. Dallmeier St.-johanser
  120 281 36 312
Briefwahl I Bippus Kirsch H. Schweizer St.-johanser
  233 604 151 643
Briefwahl II Bippus Kirsch H. Schweizer St.-johanser
  336 576 98 806
Briefwahl III Bippus Kirsch H. Schweizer St.-johanser
  381 542 157 798

Championsleague – Achtelfinale

5. März 2008; 23:31

Das große, von Bernd Schuster trainierte, Real Madrid scheidet zum vierten Mal in Folge im Achtelfinale aus, zum vierten Mal in Folge scheidet auch der Titelverteidiger, diesmal der AC Milan, im Achtelfinale aus. Noch nie konnte der Vorjahressieger seinen Titel verteidigen.

Rom kickt Real raus
Nach dem 2:1 Hinspielsieg landeten die Römer in Madrid einen großen Coup und gewannen auch dort mit 2:1. Bernd Schuster hat damit den ersten großen Rückschlag als Real-Trainer hinnehmen müssen.

Chelsea locker weiter
Der Londoner Edelklub siegte locker und leicht mit 3:0 gegen den griechischen Vertreter Olympiakos Piräus, nach dem 0:0 im Hinspiel steht der Klub von Michael Ballack in der Runde der letzten Acht.

Barca kommt weiter und verliert Messi
Die Katalanen gewannen schon das Hinspiel im Celtic-Park mit 3:2 und kamen im Schongang zu einem 1:0 Heimsieg gegen Celtic Glasgow. Allerdings zog sich Superstar Messi eine schwere Muskelverletzung zu und wird einige Zeit ausfallen.

ManU mit Schwierigkeiten weiter
Nach dem glücklichen und späten 1:1 Ausgleichstreffer durch Tevez in Lyon, zitterten sich die Mannen von Alex Ferguson zu einem 1:0 Heimerfolg gegen Olympique Lyon.

Fener feiert Keeper
Volkan Demirel war an 4 der insgesamt 5 Gegentreffer in beiden Spielen nicht ganz schuldlos, im Elfmeterschiessen hielt er jedoch 3 Elfer, so zieht Fenerbahce Istanbul mit 3:2 i.E. gegen den FC Sevilla ins Viertelfinale ein (Hin- und Rückspiel endete jeweils mit 3:2 für die Heimelf).

Neuer hält Schalke drin
Der letzte deutsche Vertreter reiste mit einem 1:0 Vorsprung im Rücken zum FC Porto. Die Gastgeber waren das bessere Team mit den größeren Möglichkeiten, Schalke versuchte den knappen Vorsprung zu verwalten. Als der FC Porto nach einer roten Karte (82. min.) nur noch zu zehnt war, wähnten sich die Schalker bereits im Viertelfinale, aber nur 3 Minuten später schlugs im Kasten von Manuel Neuer ein. Die Verlängerung blieb torlos, die Gastgeber machten in Unterzahl deutlich mehr Wind, ohne Erfolg. Im Elfmeterschiessen avancierte Schalkes Keeper mit zwei gehaltenen Elfmetern zum Helden, der vierte Strafstoss von Jones brachte dann schon die Entscheidung. Königsblau damit im Viertelfinale!

Kampf der Systeme
Das junge Arsenal, bekannt für schnellen „one-touch-football“ siegt über den alten fast schon mechanisch (Ausnahme: Kaká) agierenden AC Milan. Nach einem 0:0 im Hinspiel brachte ein Schuss des jungen spanischen Ausnahmetalents Cesc Fabregas die Vorentscheidung, Emanuel Adebayor machte in der Nachspielzeit mit dem 2:0 den Sack zu. Milan als Titelverteidiger damit schon raus.

Ein Spiel stehl noch aus
Auf Grund des Heimspiels des AC Milan musste Inter sein Heimspiel um eine Woche verschieben (11.03.08). Die Mailänder empfangen den FC Liverpool, die Engländer gewannen an der heimischen Anfield-Road mit 2:0 und haben gute Chancen aufs Weiterkommen.


Wahlanalyse Teil 5

5. März 2008; 22:01

Kreistagsergebnis der Freien Wähler

Hier können Sie das Kreistagsergebnis der Freien Wähler in verschiedenen Varianten aufrufen. Welcher Freie Wähler hat wo wieviele Stimmen erhalten? Alles hier

 Kreistagsergebnis  aller Gruppierungen und aller Kandidaten

… hier … sehr interessant – alle Ergebnisse aller Kandidaten in allen Stimmbezirken …